A Travellerspoint blog

Honduras: Copan - La Ceiba - Bay Islands: Isla Utila

sunny 30 °C

Moin!
Ich hab lange nicht geschrieben weil das Internet hier so schlecht ist, das bedeutet sogar: SEHR SCHLECHT!
Warum ich hier bin: In Antigua/Guatemala wollten wir drei (die 2 Kannadier und ich) alle in verschiedene Richtungen. Das hat uns sehr traurig gemacht und am Morgen haben wir dann spontan entschieden, dass wir alle zusammen an die Karibik, nach Honduras gehen auf eine Insel, die wohl toll sein soll.
Gesagt, getan. 6 Stunden Busfahrt bis nach Honduras, in ein kleines Staedchen namens Copan. Woa! Honduras is so ganz anders als Mexiko und Guatemala!
Suuuper schoenes Dorf, alles bunt, aufgeraeumt, nette Leute und sehr sehr schoene Latinas.
Wir sind dann zu den Ruinen gegangen, konnten aber nicht rein weil 15 Dollar Eintritt zuviel fuers Budget ist.
Aber es gab einen kleinen Dschungel Pfad, der uns dann doch zu relativ schoenen Ruinen mitten im Dschungel gebracht hat.
Die Mayas dort waren hochzivilisiert, sind dann aber wohl daran zugrunde gegangen, dass sie alle Resourcen verbraucht haben (Holz, Wasser, Tiere etc.) weil sie sich so sehr vermehrt haben und aufgrund dessen so ruecksichtslos mit der Natur umgegangen sind.
Gut dass wir modernen Menschen daraus soviel gelernt haben und die Natur so schonend behandeln! (Ironie!)
Am naechsten Tag sind wir dann ueber San Pedro/Honduras (sehr gefaehrliche und haessliche Stadt) nach La Ceiba gefahren, wo wir eine Nacht uebernachten mussten, weil Boot erst am naechsten Tag.
(Bei der Suche nach dem billigsten Hostel hab ich das dreckigste Zimmer aller Zeiten gesehen. Schaben, Betten voller Sperma und Oel(!), absoluter Gestank und ich wills gar nicht wissen was sonst.)
Tjoo, naja am naechsten Morgen dann nach Utila mit dem Boot. Ich hab in meinem lonely Plant ein bisschen die Geschichte ueber die Insel studiert, war mal ne Pirateninsel, die da relativ lange gehaust haben bis die Englaender sie vertrieben haben.
Und ich war echt begeistert: keine riesigen Hotels, alle Haeuser sehen aus wie in alten Ami Filmen (Fotos folgen), die Leute alle Karibisch locker, die sprechen hier alle Garifuna, das ist sone Art Creol, eine Mischung aus Spanisch und Englisch mit einem eigenen Akzent, ca genauso wie man es aus dem jamaikanischen Reggae/Dancehall Songs kennt. Der Style hier ist auf jedenfall sehr gechillt, einfach immer locker bleiben!
Und am Abend war dann direkt die Halloweenparty auf der ganzen Insel. Ca alle Traveller haben sich als Frau verkleidet (man hat ja nix zum Verkleiden dabei) naja und ich sah irgendwie besonders krass aus (weit ausgeschnittenes Top, riesige Titten, Mini Rock...) lol ich wurde so ausgelacht auf den Strassen, es war herrlich. Dann kam zum Glueck noch das lokale Tv und hat ein "Interview" mit mir gemacht und 20 Leute standen drumrum und war alles sehr lustig (Fotos folgen). (Das Interview hamse dann aber Gott sei Dank rausgeschnitten aus dem Halloween-Bericht).
Man wird leicht krank auf soner Insel, aber es gibt zum Glueck Dr. John (oder so). lol das is so ein Freak! Staendig nach Gras (und was weiss ich) riechend behandelt er seine Patienten, man kann ein T Shit von ihm kaufen, das Foto davon muss ich heute noch machen. Er hat ein Buch veroeffentlicht mit dem Disclaimer ca: Die in diesem Buch ausgedrueckten Ansichtsweisen sind ausschliechlich from "the doctor" und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der menschlichen Rasse hahaha.
und in dem Buch stehn dann auch nur so *relativ* strange Sachen, manchmal jedoch auch ueberraschend weise =)
Naja ich hab dann hier einen Tauchkurs angefangen. Und tauchen ist schon eine sehr geile Sache, 20 Meter unter der Meeresoberflaeche ist es sehr faszinierend, eine andere Welt.. schoene Fische und schoene Pflanzen, die ich noch nie zuvor gesehen habe.
Man ist am Anfang schon ein bisschen hilflos ausgeliefert, man muss einfach darauf vertrauen dass die einem richtiges Tauchzeug geben und man nicht ploetzlich unter Wasser keine Luft mehr bekommt oder aehnliches.. (Weil einfach auftauchen is nich, wegen ..ach ihr wisst schon)
Vorgestern hab ich den Test in Theorie und Praxis dann bestanden, Juhu jetzt kann ich ueberall auf der Welt tauchen, ohne einen Kurs machen zu muessen (und der is hier am billigsten).
Ich bin: "Open Water Driver" :P
Schnorcheln is hier auch was einmaliges, so viele Fische und unbeschreibliches Zeugs, WUNDERBAR! =)
Ich bleib jetzt noch ein paar Tage hier, ist wirklich wunderschoen die Insel und nicht touristisch ueberlaufen und erinnert irgendwie an Piraten =) (wo sonst laeuft ein alter Seemann mit einem Papagei auf der Schulter ganz normal durch die Strassen?)
Das einzige was nervt sind die Moskitos, kann man mit ~15 Stichen am Tag rechnen, aber immer nur zwischen 17:00 und 19:00.
ich hab noch ein paar Bilder hochgeladen von bevor ich hier war:
Antigua und Vulkan und San Pedro
Jooo, das wars dann erstmal, seit gespannt auf die Bilder von der Insel hier, das dauert aber nochn paar Tage bis die hochgeladen sind.
Grusse an meinen Bruder in Suedafrika =)
Machts alle gut!

PS: Ich hab das komments Feature NICHT disabled, ihr koennt also was schreiben! hehe

Posted by cosmocrat 09:06 Archived in Honduras Tagged backpacking Comments (2)

Bilder von Antigua

Vulkan & etc

all seasons in one day 25 °C

So, ich habs ma geschafft die Bilder hochzuladen.. zieht euch das rein =)
erstmal der blick aus meinem Fenster hier:
PA260027.JPG

und ich war schon etwas verwundert als ich das in ner Kirche in Antigua sah:
P1010065.JPG
Illuminati!!!

Die Kannadier & ich vor der Lava:
Kollegen u..er Lava.jpg

der naechtliche Himmel ueber dem Vulkan:
Himmel ueb.. Vulkan.jpg

Lava in der Nacht:
lava nacht ok.jpg

shotgunman.jpg
Bewaffneter Raubueberfall?
Neee, das ist nur der Guide der uns da hochgebracht hat.. Man braucht eine Shotgun wenn man in der Naehe von Guatemala City ist, weil da zig Leute am Tag erschossen werden.. Mein Spanischlehrer hat mir gesagt dass man nachts in Guatemala am besten sogar ohne Schuhe rausgeht weil die einem sofort abgezogen werden.. Also in die Stadt will ich auf jedenfall nicht wenn es sich irgendwie vermeiden laesst..

und schaut euch diese bilder an: Antigua!

Gruesse aus dem fernen Westen =)
PS: Mails werden so schnell wie┬┤s geht beantwortet!

Posted by cosmocrat 17:22 Archived in Guatemala Tagged backpacking Comments (1)

Antigua

all seasons in one day 25 °C

Buenas!
Erstmal danke an alle, die Commenten/mailen/die Site anschaun. Ich habe 100 Page Impressions am Tag, das motiviert mich *ungemein* =)
San Pedro am Lago Atitlan:
In dem See/Fluss gibt es schwimmende Steine, das hat irgendwas mit den Vulkanen zu tun, keine Ahnung ist auf jedenfall komisch und ich Idiot hab vergessen einen davon mitzunehmen.
Wir ham ein paar Kayak Touren gemacht und es ist erschreckend, wie polluted dieser See ist, ueberall Plastik Flaschen und anderer Trash.. Aber die Guatemalteken halten dies nicht fuer Umweltverschmutzung ich weiss nicht genau warum. Die meisten sind einfach nicht gebildet genug um zu wissen, dass ihnen das auf laengere Sicht hin selbst schaden wird, alles was sie nicht brauchen kommt in diesen See/Fluss, echt schade..
Es ist irgendwie wie vor 100 Jahren hier, in der Kirche sitzen Maennlein und Weiblein getrennt, alles was nicht konservativ-christlich ist, ist verwerflich und nicht akzeptabel und teilweise keine Elektrizitaet, keine schulische Bildung, keine Ahnung about was in der Welt sonst noch so geht und etc.
Wir haben ne Wanderung in die Berge gemacht und sind in ein kleines Dorf gekommen, wo wirklich gar keine Touristen waren. Die Leute haben und angeschaut wie als ob wir von nem anderen Planeten kommen (und ich glaube auch, dass das wahr ist.. =), ein bisschen mulmiges Gefuehl
wenn einem Einheimische mit riesigen Macheten und/oder Shotguns entgegenkommen und man selbst ist voellig unbewaffnet und ziemlich Gringo. Aber ein freundliches "Buenos Dias" zeigt ihnen, dass man selbst gut gesinnt ist und sie antworten gut gesinnt und fragen einen woher man kommt und so obwohl sie, glaube ich, keine Ahnung haben wo was ist, aber nett sind sie =)
Eine lustige Geschichte dazu: Wir sitzen auf einem steilen Mais Feld, da kommt der Bauer, begruesst uns freundlich, fragt die normalen Fragen und fragt dann, ob es in Alemania auch so tolle Felder gibt, wie wir so arbeiten.
Ich antworte: es gibt zwar auch grosse Felder in Deutschland, aber die meisten Menschen arbeiten nicht auf Feldern.
Er ist total perplex: Wie kann man denn die Familie und sich selbst ernaehren wenn man kein Feld hat? wie kann man Geld machen?
Tja was soll man auf sone Frage antworten?
Ich hab dann gesagt, dass die meisten in Offices arbeiten, das hat er nicht verstanden, aber ich kann nicht so gut Spanisch als dass ich ihm erklaeren koennte, dass wir meistens fuer virtuelles Geld arbeiten und damit uns ernaehren koennen und Sachen kaufen koennen, die er niemals in seinem Leben brauchen, geschweige denn sehen oder vermissen wird.
Eine andere Sache sind die Religionen. Zwar wurden alle Mayas zum Christentum konvertiert, aber manche haben eine eigene, dem Christem entfernt verwandte Religion:
Es gibt z.B. eine Form von Religion, bei der die Leute mit Hilfe von Coca Cola beten.... Das geht so: Der Glaeubige kauft Cola, geht in die Kirche und haelt die Cola hoch, bietet sie Gott an und trinkt sie dann. Da ist man schon ziemlich *verbluefft*. ("und warum gerade Coca Cola?" "weil es so gut schmeckt, es kann nur eine Gabe Gottes sein!"). Ich kommentiere das besser nicht weiter, ihr koennt euch ja Gedanken darueber machen, wenn ihr das fuer noetig haltet ;)
Eine andere Religion: in Santiago am Lago Atitlan gibt es eine Statue eines boesen Gottes, der staendig eine Zigarre im Mund hat und man kann ihm eine Zigarette in den Mund stecken, dann raucht er diese. Die Statue ist in einem absolut TOTAL verrauchten Raum, eine derart intesive Haschisch geschwaengerte Luft hab ich noch nie erlebt, die Leute sitzen um die Statue, schwenken rauchende Haschisch Boxen hin und her und beten mit monotoner Stimme.
Tjoa...........
ich glaube ich hab davon ein Video unter Santiago.
Und es gibt fanatische Christen hier: Ich unterhalte mich nett mit einem Ami, der seit 2 Jahren hier wohnt, wir kommen zum Thema Religion, ich sage ihm dass ich Christen gut finde, aber dass das irgendwie nicht meine Religion ist, er will mich ueberzeugen, ich lasse mich nicht ueberzeugen, er wird ein bisschen fanatisch, ich sage ihm, dass das nichts bringt bei mir, er sagt, dass ich vom Teufel besessen sei und geht.
Verdammt, Internet ist abgestuerzt und ich musste nochmal alles schreiben. VERDAMMT!
Naja jetzt bin ich in Antigua, schoener Name fuer eine schoene Stadt, alle Haeuser sind bunt, es ist wie in San Cristobal de las Casas, bis auf die Partys, die sind nicht so gut.
(Wenn jemand nach Mexico will -> San Cristobal de las Casas!!)
Es gibt hier einen riesigen Markt, den sogar ich, als nicht Markt Fan, gut finde, es gibt die seltsamsten Fruechte fuer einen Cent, von sehr gut schmeckend bis zum sofortigen Erbrechen kann man jede Geschmacksrichtung finden.
Noch was zum Verkehrswesen: es gibt hier sogenannte Chicken-Busse. Das sind sehr grosse Busse mit denen Mann ca 100km fuer ca einen Euro fahren kann. Sie sind das zudem das schnellste Fortbewegungsmittel. Und das sind die Haken: Chicken Bus weil man eng gedraengt wie ein Huehnchen darin sitzt, wo in Deutschland 4 Leute nebeneinandersitzen sind es hier 8! Man wird definitiv beklaut, oder es wird zumindest probiert (z.B. eine nett dreinschauende alte Maya Frau begruesst einen freundlich und probiert sogleich, mit einer Rasierklinge einem den Rucksack aufzuschlitzen hehe) naja ist natuerlich nicht immer so, aber erlebt hab ich es. Der Chicken Bus ueberholt in uneinsichtigen Kurven, ist immer so schnell wie geht und man hat ne gute Chance fuer nen Unfall. Aber dann steigt man eben hoffentlich unverletzt aus und wartet auf den naechsten hauptsache man bleibt immer schoen tranquillo(hehe ok das war bisschen uebertrieben, aber so ca schauts aus).
Gestern war ich auf nem aktiven Vulkan (es gibt hier hunderte Vulkane). Und sowas hab ich noch nie erlebt! gluehende Lavastroeme, einen Meter neben mir, es knistert, die Sohlen schmelzen, der mit Shotgun bewaffnete Fuehrer bleibt locker und sagt: "ja, das ist schoen hier, ganz ungefaehrlich, letzte Woche ist einer in einen Lava Strom gefallen, deswegen gehen wir heute nicht weiter als bis hier" (er hat aber ueberlebt, weil die Lava schon relativ kalt war) hehe, ich liebe diese ruhige Art von den Menschen hier.
Wir sind dann bis nachts geblieben und das war definitiv einer der ueberwaeltigsten Momente meines Trips, Die Wolken waren rot gefaerbt von der Lava, es gibt zahllose Blitze ueber dem Vulkan, die Lava glueht rot im schwarzen Nebel, es knistert und knackt der Lavastrom und kommt einem entgegen, sehr langsam aber unaufhaltsam. (Bilder und Videos folgen).
Noch ein Wort zum Nachtleben in Guatemala: Die Leute hier sind endlich in den Achtzigern angekommen! Schrecklicher Sound in den "neuesten" Discos! Man kann aber auch Reggaeton haben: Putas weit und breit die einem mit dem Arsch am Schritt reiben und einem die Titten entgegenstrecken, abscheuliche Musik zu passendem Klientel, ich hoffe das kommt niemals in Europa an, einfach schlecht. Naja und natuerlich Salsa, mag ich zwar nicht aber es ist doch ganz cool, anzuschauen wenn wirklich gute Salsa TaenzerInnen tanzen, wir sind u.a. mit einer unterwegs, die in Montreal/Kannada auf grossen Salsa Festivals auf der Buehne tanzt, alter Schwede, ich muss mal ein Video davon machen.
Die neuesten Fotos gibts unter
Williams Fotos. Die Fotos von Antigua Folgen.
Ich mach mal Schluss, schreibt mir bitte was in .de so geht (Damian, schreib mal bitte, hab deine mail Adresse nicht!)
Ich beantworte alle Mails so schnell ich kann, der Blog war mir erstmal wichtiger.. *sorry*
Bis Bald..

Posted by cosmocrat 14:38 Archived in Guatemala Tagged backpacking Comments (0)

Guatemala - Panajachel/San Pedro

rain 28 °C

Buenas tardes!
So, also nun Guatemala =)
Ich wollte richtig spanisch lernen und die Schulen in Mexico sind teurer als die Schulen in Guatemala, also in den Bus gesetzt, und auf nach Panajachel/Guatemala.
Hab gehoert es soll schoen dort sein und die Spanischschulen billig.
Die Grenze Mexico/Guatemala ist sehr komisch. Also ausreise aus Mexico 0 Probleme, dann ist da ein Dorf zwischen den Grenzen, Duty Free quasi, man kan sich allen vorstellbaren Schrott kaufen, fuer wirklich billig =)
Drogenhaendler, keine Polizei, Gangster, schmierige Haendler, ein Bazar des Illegalen haha
und wir mussten natuerlich mitten durch um nach Guatemala zu kommen.
Einreise kein Problem, bisschen laecheln, dumm rumstehen, warten was die mit einem machen.
In Guatemala angekommen sind wir mit einem Shuttle Bus ca 4 Stunden gefahren. Ich kann euch sagen: es ist wahnsinnig und lebensgefaehrlich, aktiv oder passiv am Verkehr hier teilzunehmen!
Es gibt glaub ich eine Regel: Ich fahre so schnell ich kann, ueberhole auch in Kurven wo ich keine Einsicht habe und wenn es zu knapp wird macht man halt ma ne Vollbremsung..
Ausgebrannte Busse und Autos im Strassengraben, faszinierende Landschaften mit atemberaubenden Blick in (kilometer?)tiefe Schluchten, Dschungel, Vulkane, Mayas, eine andere Welt.
Tja.. also angekommen in Panajachel, ein wirklich riesiger See am Fuse von 6? Vulkanen, die bis in die Wolken hineinragen:
Vulkan San Pedro.JPG
Wir (2 Kannadier & ich)
S6000034.JPG ham dann erstma eine Nacht in Panajachel uebernachtet, ist eine schoene Stadt, alles kleine Haeuser, super Sicht auf den See & die Vulkane, sehr billige Maerkte.
Die Leute in Guatemala (oder zumindest hier) sind viel besser drauf als Mexikaner, man wird ueberall durch ein freundliches "Buenas tardes" begruesst, sogar von kleinen Gangstern, die einem permanent Gras oder Koks andrehen wollen.
Man merkt aber schon, dass Guatemala ein aermeres Land ist, weil die Leute teilweise schon recht runtergekommen sind, kleidungs und hygienetechnisch..
Aber eben merkbar freundlicher und lustiger, was mal wieder beweist dass Geld nicht gluecklich macht.
Am naechsten Tag sind wir dann ueber den see (30 Minuten) nach San Pedro, was sehr abgeschnitten liegt und es gibt quasi keine Polizei, hier gibt es eigene Gesetze..
An jeder dritten Hauswaend steht sowas wie "Jesus ist der ultimative und einzige Weg", ein bisschen beaengstigend fuer mich.. (die Spanier wussten die Mayas zu bekehren :-().
Die Einwohner sind also sehr religoes, wobei es hier Streitigkeiten zwischen Katholiken und Protestanten gibt.
Es gibt hier viele Traveller (meistens Hippis), die haengengeblieben sind, was bedeutet, dass sie hier nicht mehr weg wollen und zum Teil schon seit Jahren und Jahrezenten hier rumhaengen und Armbaender, Haarzeugs, Rastas, Ringe, Drogen etc verkaufen.
Es gibt hier ein paar sehr schoene Bars, in denen von DJ Krush, ueber Chill out bis Bob Marley alles laeuft, was gut ist =)
Sehr gechillt, Leute aus allen Laendern der Erde kennenzulernen und mit ihnen ueber alles moegliche und unmoegliche zu reden.
Am naechsten Tag spanischschule gesucht & gefunden, 90 Dollar pro Woche fuer 3 stunden am Tag Spanisch (ein Lehrer pro Schueler) mit Homestay en una familia.
Dann direkt dorthingegangen, und ich war schon ein bisschen erschuettert: in dem Haus gibt es quasi keine Moebel, alles ist relativ dreckig und es gibt allerlei Getier, auf das ich jetzt nicht eingehen moechte.
Ich teile mir das Bett mit einem 2 Meter grossen Kannadier, etwas unkomfortabel..
Hier mein Tagesablauf:
mein Tag beginnt um 11:00 ich wache auf neben einem riesigen kannadier in einem viel zu kleinen bett. Dann lachen wir erstmal darueber dass das bett zu klein ist, dass wir uns nicht duschen koennen weil es kein wasser in dem haus gibt, keine elektrizitaet und dass wir gleich essen bekommen dass wir meistens nicht moegen und etc.. =)
nach dem kleinen, nicht schmackhaften essen gehn wir zu freunden und bekannten in naheliegenden hostels und fragen ob wir uns duschen/rasieren/zaehneputzen/auf toilette gehen koennen..
dann essen (weil ein kleiner teller nicht ausreciht)/internet danach spanischschule bis 5
dann zurueck zur family, essen, mit den kindern rumalbern, verabschieden, hostels, toilette, essen und danach auf eine party gehn.
party ist z.b.: unter einem geflochtenem palmendach mit leuten aus 10 verschiedenen laendern trinken und sich ueber religion, politik, zentralamerika und alles moegliche zu unterhalten. Zu musik von manu chao, bob marley, dj krush und etc. Sehr geil
danach schaun wir immer ob jemand ein bett in einem hostelzimmer frei hat, ohne erfolg, wieder zurueck unter tropischem regen, die kleinen strassen sind kleine fluesse und seen (wirklich)
dann schlafen und again the same
ist auf jedenfall sehr witzig..

Ich hab mich gestern mit meinem Spanischlehrer (23 Jahre alt) ueber Maedels & so unterhalten, er kann seinen Wissensdurst ueber Deutschalnd und Europa gar nicht stillen.. Er hat mir erzaehlt, dass man hier keine Freundin haben darf, die einen anderen Glauben hat als man selbst (entweder beide katholisch oder beide evangelisch oder es geht eben nicht)
Er kann sich keine Kondome kaufen, weil das der Apotheker seiner Mutter sagen wuerde, und er muss Jungfrau sein bis zu seiner Heirat. (Der coole Jonas ueberreicht den armen Guatemaltek(?) natuerlich sofort 5 Kondome =))
Mit Spanisch komme ich gut vorran, es ist wichtig fuer mich dass ich Spanisch rede weil ich meistens nur englisch mit den Travellern rede. Aber es reicht jetzt immerhin schon fuer ein kleines Gespraech =)
Woa ich schreib viel zuviel, ihr werdet schon muede vom lesen und ich vom schreiben..
hier sind noch ein paar Bilder und Videos (updated teilweise):

Panajachel
Tulum

San Pedro
El Panchan

und noch eine kleine Anekdote zum Thema "wie finde ich was?"
Der gemeine Mexikaner und Guatemaltek reagiert folgendermassen auf die Frage "Wissen sie wo (z.b.) das Hostel soundso ist?"
Ein paar Sekunden nachdenken, dann mit bestimmten Gesichtsausdruck und freundlicher Miene: Das ist gaaaanz nah! einfach hier die Strasse hoch und hier und da und dann ist man schon da, ca 300 Meter"
Folgt man der Beschreibung kommt man irgendwo an, nur nicht da wo man hinwill. Fragt man einen anderen, erzaehlt dieser mit der gleichen Bestimmtheit einen komplett anderen weg. Man fragt also am besten 4-5 Leute, Da wo die meiste Uebereinstimmung war geht man hin und fragt aber am besten nochmal. 300 mexikanische Meter entsprechen ca 2 europaeischen Kilometern. 15 Mexikanische Minuten koennen auch ma 2-3 europaeische Stunden sein. Ahorita (deutsch: Sofort) ist eine unbestimmte Zeitangabe, das kann in Stunden oder Tagen sein. Damit nimmt man es nicht so ernst. Man kommt am besten immer puenktlich ne halbe Stunde verspaetet zum Bus damit man nicht allzu lange warten muss.. hehe
So. Genug fuer die naechste Zeit, ich lern jetzt Spanisch und esse ein bisschen komisches essen und schau mir vom Dach aus die Umgebung an.
Viel Spass euch allen und geniesst das Leben =)

Posted by cosmocrat 12:46 Archived in Guatemala Tagged backpacking Comments (0)

(Entries 13 - 16 of 21) « Page 1 2 3 [4] 5 6 »